Banner der Webseite

 Bitte wählen Sie per Mausklick:

• Aus alten Zeiten  
• Hotels mit Charakter  
• Schlupfloch Sonnenwinkel  
• Das verborgene Quellenhaus  
• Wellness in Eielstädt  
• Urmeersalz aus der Tiefe  
• An der Bad Essener Marina  
• Wohnen an der Marina  
• Der alte Kornspeicher ist Geschichte  
• Touristen-Information  
• Impressum und Bildnachweis


BUTTON BILDLISTE

BUTTON BILDERFOLGE

BUTTON THEMENMENUE

BUTTON CENTRUM

Blättern nach unten
per Leertaste,

nach oben
mit Taste Umschalten
und Leertaste.


 

Aus alten Zeiten des Kurortes Bad Essen,
der Perle des Wiehengebirges

Nachfolgender Text wurde einem Faltblatt der Kurverwaltung entnommen,
datiert etwa Anfang des 20. Jahrhunderts.

Faltblattauszug Kurort Bad Essen


Reklame für Sommerartikel



Werbung Solebad Bad Essen


Quellenhaus der Sole Bad Essen


Werbung Solebad Bad Essen


Altes Badehaus Bad Essen


Werbung Solebad Bad Essen



 

Bad Essener Hotels mit Charakter und ihre damaligen Preise
in Reichsmark.

Bad Essen Hotelliste



Für einen Hunderter waren im Schnitt 15 Tage Arbeit erforderlich.

Geldschein 100 Mark


Bad Essen Kurtaxengebühren dazumal in RM


Bad Essen Kurtaxengebühren dazumal in RM



Hotel Rekum

Bad Essen Hotel Rekum

Altes Berghaus

Bad Essen Altes Berghaus

Gasthaus auf dem Kampe

Bad Essen Diele im Alten Berghaus

Kurhotel Höger

Bad Essen Kurhotel Höger

Hotel Sieck

Bad Essen Hotel Sieck


Rufnummer 4711 mit ununterbrochener Sprechmöglichkeit

Schnurtelefon dieser Zeit


 

Schlupfloch Sonnenwinkel

Bad Essen Hotelliste



Nach Ausbruch des II. Weltkrieges wurden hier im Hotel Sonnenwinkel im Oktober 1939 mehrere englische Konsulatsbeamte als Zivilgefangene unter zuvorkommenden Bedingungen festgehalten. Sie kamen dem Vernehmen nach alsbald im Austausch mit deutschen Konsulatsbeamten wieder frei, die ihrerseits in Großbritanien inhaftiert waren. Ihre Chefs, der Konsul und Vizekonsul des britischen Konsulates Bremen nächtigten in diesen kriegerischen Zeiten einem Steinwurf weit entfernt im Hotel Friedenshöhe.



Hotel Friedenshöhe


Bad Essen Hotel Freidenshöhe

In den letzen Tagen des
II. Weltkrieges auch
«Hill of Peace»
genannt.


 

Das verborgene Quellenhaus

Das Quellenhaus im Ortsteil Harpenfeld, sonst sehr unscheinbar am Feldesrand gelegen, leuchtet in der Abendsonne wie ein Diamant. Doch es ist wohl einer! Die 1991 erbohrte Thermalquelle mit einem sagenhaften Salzgehalt von 31,3 Prozent bei 21,4 ° C spricht für sich. Im Toten Meer zum Vergleich, werden 18 Prozent gemessen.
Das Quellenhaus ist so eine Art Verschlußsache. Einen Wandelgang zum Schlürfen des Heilwassers vielleicht noch unter Arkaden - das haben wir nicht. Auch kein Thermal-Hallenbad aber wenigstens ein Thermal-Freibad für die warmen Sommertage.

Es gibt noch viel zu tun!

Bad Essen Harpenfeld,Quellenhäusschen

 

Wellness in Eielstädt

In der Eielstäder Spitze etablierte sich das Gesundheits-, Theraphie und Kurzentrum LACUNA SPA. Neben einem kleinen Warmschwimmbad (leider kein Solewasser) können zahlreiche Kuranwendungen, Fitness- und Beautyangebote in Anspruch genommen werden. Bei der Photo-Sole Therapie kommt die Bad Essener Sole zur Anwendung, um eine Heilung von der Schuppenflechte herbeizuführen.
Die Anschrift lautet Lindenstrasse 100 in 49152 Bad Essen. Rufnummer 05472 / 3589.


Bad Essen Eielstädt Wellnesscentrum

 

Urmeersalz aus der Tiefe

Unser Lintorfer Salzbauer Wilhelm Grönemeyer bringt mit feiner Würze Esprit auf Ihren Teller. Mit seinem Siedeverfahren gelangt die Salzbrühe aus 800 Metern Tiefe in der Gourmetszene zu einen wahren Höhenflug. Doch nicht nur für den Teller, sondern auch der verschnupften Nase wird der Garaus mit Gurgeln oder Inhalieren gemacht. Eine tägliche Trinkkur nach dem Aufstehen bringt den Gesundheitsbewußten gut über die Tage und versorgt mit wichtigen Antioxidantien (Gesundheitspolizisten). Und schließlich sei noch das Bad Essener Kritallsalz als Basis einer gehaltvollen 'Gemüsebrühe' genannt, was keiner glaubt bevor sie seinen Gaumen passiert.
Mittlerweile besteht schon eine vielfältige Produktkette des Urmeersalzes. Erkennbar an ihrer blau-weißen Etikettierung oder wie nebenstehend abgebildet. Geführt werden sie von den Lebensmittelmärkten im Zentrum von Bad Essen, die das Naturprodukt in eigens dafür aufgestellten Regalen anbieten, oder auch über den Internetversand «King of Salt». Mag sein, 220 Millionen Jahre trägt das göttliche Urmeersalz mit sich herum, nun auch als kulinarischer Botschafter Niedersachsen.



Urmeersalzkristalle aus der Tiefe von Bad Essen

Produkt Urmeersalz von Bad Essen in der Dose

 

Marina in Bad Essen

Leben am Wasser mit der Marina in Bad Essen sowie den angrenzenden attraktiven Wohnanlagen. Der kleine Hafen am Mittellandkanal füllt sich zur Sommerszeit mit vielen kleinen Sportbooten und Yachten für einen kürzeren oder längeren Aufenthalt im anmutigem Städtchen am Wiehengebirge.

Sportboote in der Bad Essener Marina

Abendstimmung an der Bad Essener Marina

Aquarell der füheren Marina am Mittellandkanal

Eine Marina anderer Art an dieser Stelle gab es schon in alten Zeiten,
wie der Maler Wilhelm Jäger dies 1933 als Aquarell festhielt.
Beim Bau der neuen Marina kamen hier Betonmauern
unter den Baggerschaufeln zu Tage.

Emsigkeit bei den Bauarbeiten am Marinabecken.

Bauarbeiten am Marinabecken

Kurz vor dem Fluten des Marinabeckens im Jahre 2014.

Vor dem Fluten des Marinabeckens

Angelfreuden

Angler am Mittellandkanal am Abend

 

Wohnen an der Marina

Leben am Wasser in Bad Essen an einem attraktiven Standort
zwischen Mittellandkanal und Wiehengebirge.

Blick auf die Baustelle an der Marina

Baufortschritt Wohnsiedlung an der Marina im Oktober 2018

Wohnanlage am Mittellandkanal in Bad Essen

Geschafft, wohnen am Wasser

Ehemalige Reichenbächer Baracken

Der Standort «Reichenbächer» fiel im Sommer 2011 restlos der Planierraube zum Opfer.
Im Hintergrund der alte Kornspeicher.


Eisbahn als Spende der Feuerwehr

Die Bad Essener Feuerwehr sorgte im Winter noch einmal für eine Eisbahn.


Wintereinbruch an der Baustelle

Der Winter 2013 trieb sein Spiel.


 

Der alte Kornspeicher am Mittellandkanal ist seit Mitte 2019 Geschichte

Blick zum alten Kornspeicher

Der ehemalige Kornspeicher und seine Daten:
Bauart: Reichs-Speicher-Programm, Bauherr: Firma Wilhelm Ohmann & Co,
Baufirma Hermann Gaus & Co. Osnabrück/Bauzeit: August 1939 bis Ende 1942,
Bauhöhe 37 m mit 7 genutzten Stockwerken/ Anlieferung des Getreides von der Kanal-
und Landseite, Trockenleistung fünf Tonnen pro Stunde.


Treiben auf dem Mittellandkanal

Geschäftiges Treiben in alten Zeiten

Besichtung des Kornspeichers

In kleinen Gruppen führte die Speicherinitiative im Oktober 2018
Interessenten durch das Innere des Kornspeichers.
Der Andrang war beachtlich, und auf ausgewählten Etagen
herrschte rege Diskussion.

Ausblick aus den oberen Etagen des Kornspeichers

Wir blickten von den oberen Etagen des Kornspeichers westwärts
über den Mittellandkanal in das Wittlager Land.

Der Blick schweifte nach Südwest auf das herbstliche Bad Essen


In der zweiten Märzdekade 2019 begann der Abriß.
Der Bagger zeigt keine Mühe mit diesem alten Beton.

Szene wie im Krimi

Krisensitzung der nun heimatlosen Dohlen

In 10 Wochen zum Häufchen geschreddert, ehemals 37 Meter hoch.


Der Kornspeicher dominierte im Ortsbild.

In den letzten Jahrzehnten trieben Wind und Wetter ihr Spiel, sogar eine Birke brachte es am Rampendach zum ungestörten Wachstum.

Im Herbst 2018 konnten Interessenten noch einmal das Gebäude von innen anschauen.

Bagger rücken an.

Kommen hier UFO-Komponenten ans Tageslicht?

 

Information ist alles

Wenn Sie Interesse an unserem netten Örtchen gewonnen haben, sollten Sie die Angebote der Bad Essener Tourist-Information in Anspruch nehmen. Neben ausgiebigen Kartenmaterial der Region können auch Ortsführungen des Kur- und Verkehrsvereines gebucht werden. Zum Beispiel "Urmeersalz und Solegeschichten" oder auch zum Thema Wassermühle. Nicht nur das viele Worte sprudeln, die Touristinformation bietet auch einen Trunk des Bad Essener Kristallsalzes, eben die schon genannte Gemüsebrühe, an Ort und Stelle an. Alle Anfragen über Kur- Gesundheits- und Wellnessangebote sowie Übernachtungsmöglichkeiten richten Sie bitte auch an diese Anschrift.


Tourist-Info Bad Essen
Lindenstaße 25
49152 Bad Essen

Tel.: 05472/94 92-0
Fax.: 05472/94 92-85

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 09.00 bis 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr

touristik@badessen.de
www.badessen.info


Rundgang an dominanten
Stellen im Ort


 

Bildquellen-Nachweis

Wenn nicht anders gekennzeichnet, stammen Fotos und Filme aus meinem Bildarchiv.
Copyright by © pekada oder © jpk und dem Jahr der Aufnahme.
Bitte beachten Sie meine Foto-Urheberrechte !
Die Digital-Fotos wurden in Webqualität mit etwa 60% Auflösung zum Original aufbereitet, und können für private, jedoch nicht für kommerzielle Zwecke mit meinem Logo verwendet werden.
Fremdbilder unterliegen dem Recht des jeweiligen Autors, und verletzen im Falle unerlaubter Kopien dessen Rechte !

Nachfolgend genannte Bildinhaber erteilten mir das Recht zur Veröffentlichung,
wofür ich mich bedanke.

Bild Historische Bahnhofstraße, Postkarte Heinrichs Brunnen, Kurhaus und Waldhotel Rögge und Alte Dorfschmiede aus dem Bildarchiv der Gemeinde Bad Essen.

Altes Kurhaus, Blick in ein Hotelzimmer der dreißiger Jahre und Blauer Montag, Verlag Wegmann, Bad Essen.

Bilder des Bad Essener Malers Wilhelm Jäger, mit freundlicher Genehmigung
von Frau Eva Sudawe, Rulle/Wallenhorst.



Möchten Sie mir zum Thema etwas mitteilen,
nutzen Sie bitte das Gästebuch
oder schreiben Sie eine eMail.




URL dieser Webseite:

www.pekada.de/pk14if01.htm

letzte Änderung am 16.06.2021 durch J. Peter Kaschuba

Das Impressum finden Sie unter Centrum/Orientierung

Button Gästebuch

Button für die Autor-Email-Adresse
eMail


BUTTON CENTRUM ZUM KOPF DER SEITE/head of page

Vielen Dank für Ihr Interesse !

Thank you!